Omnipathie

Omnipathie ist eine feine, aus der Cranio Sacral Osteopathie entwickelte engergetische Korrekturmethode.

Die Omnipathie ist eine ganz sanfte Methode. Der Klient wird mit leichten Griffen berührt, wobei es keine reißenden oder verrenkenden Bewegungen gibt. So kann sich der Klient, der auf meinem Behandlungstisch bekleidet liegt, auch gut entspannen.

Im Liegen kann ich in Ruhe die Schädelknochen meines Klienten ertasten. Jedes Gehirn "atmet" und bewegt sich ca. 8-12 mal pro Minute. Die Schädelknochen machen ebenfalls leichte, kaum spürbare Bewegungen. Das führt zu einer guten Versorgung des Gehirns mit Sauerstoff und Blut. Der Stoffwechsel kann dadurch über die Wirbelsäule und die Nervenbahnen im Körper geregelt werden. Ein Unfall, Sturz oder Schock bremst die Gehirnatmung und kann dadurch später zu Krankheiten führen. 

 

Kinder

Im Laufe der Jahre habe ich viel Erfahrung mit Behandlungen von Kindern und Babys gesammelt. Natürlich kann man ein Kind nicht zum ruhig Liegen oder Sitzen zwingen. Mit viel Zeit, Spielzeug und Büchern lassen sich aber fast alle Kinder behandeln. Die Mama darf natürlich immer dabei sein!

 

Babys

Besonders stolz bin ich, wenn ich ganz kleine Babys behandeln darf. Manchmal durfte ich die Mutter schon in der Schwangerschaft begleiten. Wenn die kleinen Babys dann zum ersten Mal zu mir kommen, ist es immer etwas ganz besonderes für mich. Die Reaktionen der Babys oder der Eltern sind für mich immer sehr interessant und schön zu verfolgen.

 

Diese Technik beinhaltet keine mechanischen, manuellen und gewaltsamen Eingriffe, Verrenkungen sowie Verreißen! Ziele der Omnipathie sind Entspannung auf energetischer, körperlicher, geistiger und seelischer Ebene. Herstellung von Kommunikation ohne Worte durch Körpersprache und telepathischer Verbindung. Bewusstmachen und Lösen von Blockaden und Traumen. Die Omnipathie reguliert mit sanften, energetischen Griffen alle verschobenen Teile, bevor es zu ernsthaften Störungen kommt. Sie ist daher die ideale Gesundheitsvorsorge für Tier und Mensch. Nach Operationen und nach Abschluss der schulmedizinischen Behandlungen wird das Gleichgewicht im Körper wieder hergestellt.

Als ganzheitliche Methode stellt die Omnipathie die Mobilität des Körpers wieder her und aktiviert die Selbstheilungskräfte.

Erfinderin der Omnipathie ist die Österreicherin Ute Pfersmann. Frau Pfersmann leitet das Ausbildungszentrum Eichthal. Die Ausbildung zum Omnipath dauert 3 Jahre. Mehr Informationen finden sie unter www.omnipathie.at